Bild von der Schule

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Bild?

Was ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?
Das ist ein Projekt für Schulen, das Schülern und Lehrern die Möglichkeit bietet, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.
Der Titel ist kein Preis und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstver-pflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Eine Schule, die den Titel trägt, ist Teil eines Netz-werkes, das sagt: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule und unser Umfeld. Wir beschäftigen uns gleichermaßen mit Diskriminierung aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuel-len Orientierung. Darüber hinaus wenden wir uns gegen alle totalitären und demokratiegefährdenden Ideologien.
Politisch steht eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ weder rechts oder links noch in der Mitte. Die Anliegen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sollten Aufgabe aller Demokraten sein. Mitglieder aller im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien unterstützen dieses Anliegen, ebenso Vertreter von Gewerkschaften und Glaubensgemeinschaften. Bundesweit gehören bereits über 2.500 Schulen diesem Netzwerk an.
Seit wann ist die Hans-Leipelt-Schule eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?
Seit dem Schuljahr 2016/17 sind wir eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Dafür haben wir uns aktiv beworben. Dazu mussten sich mindestens 70 Prozent aller Menschen, die in unserer Schule lernen und arbeiten (Schüler, Lehrer, Angestellte), mit ihrer Unterschrift verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an unserer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen.
Wo bekomme ich mehr Informationen zu diesem Projekt?
Auf der Homepage von schule-ohne-rassismus finden Sie eine Fülle von Informationen zu diesem Thema.
Welches Ziel verfolgt das „SOR/SMC-Team“?
„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von und für Schüler. Sie sind diejenigen, die Themen vorschlagen, Ideen einbringen, Projekte entwickeln und diese auch umsetzen. Natürlich geht das nicht ohne Hilfe. Darum sind im „SOR/SMC-Team“ auch Lehrer, die sie bei der Umsetzung unterstützen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu leben.
Aus wem besteht das „SOR/SMC-Team“?
Aktuell besteht unser Team aus 19 Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen, die von vier Lehrerinnen unterstützt werden.


Bild?

Die Unterstützerinnen aus dem Lehrerkollegium: v.l. Alexandra Eisenbarth, Andrea Flierler, Kathrin Essick, Elena Vogt