Bild von der Schule

Pädagogik/Psychologie

Bild?
Das Pädagogik-Psychologie-Duo

Das Fach Pädagogik/Psychologie ist das Profilfach des Sozialen Zweiges der FOS und wird demensprechend in allen Jahrgangstufen dieses Zweiges unterrichtet. Am Ende der 12. und 13. Jahrgangsstufe steht jeweils die Abschlussprüfung im Fach Pädagogik/Psychologie.
In der 11. Jahrgangsstufe ist das Ziel, grundlegende Kenntnisse in den Bereichen "Ziele der Pädagogik und Psychologie", "Grundlagen menschlichen Erlebens, Verhaltens und Handelns", "Voraussetzungen und Merkmale von Erziehung", "Lerntheorien" und der "Psychoanalyse nach Sigmund Freud" zu erlangen. Das Wissen wird auf Beispiele angewandt und an diesen aufgezeigt. Hierbei wird besonders darauf geachtet, dass auch Bezüge zu den fachpraktischen Erfahrungen hergestellt werden.
Das Fachwissen wird in der 12. Jahrgangsstufe erweitert um die Bereiche Entwicklung, Sozialpädagogisches Handeln, einer Kommunikationstheorie, der Persönlichkeitstheorie nach Carl Rogers und psychischen Störungen. Die Fallarbeit steht dabei im Mittelpunkt. An eigenkonstruierten oder vorgegebenen Fällen wird problemlösendes Denken geschult.
Das bereits erworbene Wissen wird in der 13. Jahrgangsstufe noch vertieft, wobei hier neben weiteren Themen (wissenschaftstheoretische Grundlagen pädagogisch-psychologischer Forschung, Heil- und Sonderpädagogik, Klinische Psychologie, Organisationspsychologie und pädagogische und psychologische Handlungsfelder) auch das Denken in komplexen Zusammenhängen im Vordergrund steht. Es gilt die erarbeiteten Kenntnisse zu vergleichen, zu bewerten und zu analysieren und gegebenenfalls zu beurteilen.
Als Leistungsnachweise für das Fach Pädagogik/Psychologie dienen Schulaufgaben, je nach Jahrgangsstufe zwei oder drei, Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben und mündliche Noten.
Die Abschlussprüfung besteht der 12. Jahrgangsstufe aus zwei Aufgabentypen, aus denen eine ausgewählt werden kann. Einmal ist ein Fallbeispiel vorgegeben, an dem Kenntnisse angewandt werden müssen, bei der anderen Aufgabemöglichkeit müssen die Kenntnisse an einem selbstgewählten Beispiel verdeutlicht werden.
Ähnlich zeigt es sich bei der Abschlussprüfung der 13. Jahrgangsstufe, bei der auch aus zwei Aufgaben mit wissenschaftlichen Texten eine selbst ausgewählt werden darf.